Login

Neukunde? Hier können Sie sich registrieren.

+ + + Sommerliche Leinenmode von Alma & Lovis + + +

09.06.2016 19:02
| Elke Schilling

Leinen - die Naturfaser für den Sommer!

   

Leinen gehört zu den ältesten Kulturpflanzen und Naturfasern der Welt. Schon im 5. Jahrtausend v. Chr. wurde die Faser von den Ägyptern geschätzt, hauchdünn und fein verwebt. Noch vor 200 Jahren bestand in Europa ein Fünftel der gesamten Kleidung aus Leinen - in Deutschland erlebte die Faser besonders im 18. Jahrhundert eine Blütezeit. Damals wurde Leinen besonders aufgrund seiner schmutzabweisenden Eigenschaften bevorzugt verwendet. Nachdem die Faser lange in Vergessenheit geraten war, hat sie erst in den letzten Jahren durch die Rückbesinnung auf natürliche Stoffe wieder an Bedeutung und Beliebtheit gewonnen. Zu Recht - wie wir finden!

 

Alma & Lovis Kollektionsbeispiele aus 100% Leinen

  

     

    

>> Mehr zu Herkunft, Verarbeitung & Tragekomfort von Leinen by Alma & Lovis

    

Herkunft & Verarbeitung

Leinenstoff wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen. Dies erfordert mehrere, zum Teil bis heute nicht vollständig mechanisierte Arbeitsgänge. Die reifen Leinenpflanzen werden gerauft, dass heißt mit der Wurzel ausgerissen und anschließend geröstet. Bei diesem Vorgang löst sich die Bindung zwischen dem Kern und den Faserbündeln. Anschließend wird der Flachs in warmes Wasser gelegt, wodurch sich Teile des Pflanzenleims zersetzen, der die Elementarfasern zu Bündelfasern zusammenhält. Nach dem Trocknen wird der Flachs gebrochen und die holzigen Bestandteile entfernt, dann wird er ausgekämmt und kann zu Garn versponnen werden.

   

Leinen - Rohware

Flachs hat die geringste Dehnung und Elastizität aller Faserstoffe, was die maschinelle Produktion lange Zeit erschwert hat. Beim Weben von Leinen muss für das Trägermaterial, die so genannten Kettfäden, ein sehr gleichmäßiges und hochwertiges Garn verwendet werden. Qualitativ minderwertige Kettfäden würden zu oft reißen. Bis ins 20. Jahrhundert wurde das Garn in Heimarbeit auf Handwebstühlen gewebt - heute kann es maschinell verarbeitet werden. 

   

Tragekomfort: Man spürt den Unterschied

Kleidung aus Leinen trägt sich sehr angenehm. Die Faser ist atmungsaktiv, leitet Feuchtigkeit schnell ab, ist weich auf der Haut und hat darüber hinaus sogar einen leicht kühlenden Effekt. Die glatte, leicht glänzende Oberfläche zieht keinen Schmutz an und fuselt nicht. Leinen ist besonders haltbar und strapazierfähig, dabei leicht und formstabil. Die oft befürchteten Knitterfalten fallen bei der leichten Strickart von Alma & Lovis kaum noch ins Gewicht und nehmen zudem durch das Tragen und Waschen stetig ab: Das Material wird im Laufe der Zeit immer geschmeidiger. Wenn man Textilien aus Leinen im Schonwaschgang reinigt, nur kurz schleudert und idealerweise an der Luft trocknet – farbiges Leinen nicht im direkten Sonnenlicht – hat man lange Freude daran.

   

Alles in allem ist Leinen ein vielfältiges Naturmaterial, dass besonders für den Sommer ideale Vorraussetzungen mitbringt ... und uns Inspiration für viele Kleidungsstücke geliefert hat! Ob buntes Ringel-Shirt, Jackets, Shirts und Twin-Sets oder zart gestreife Business-Mode mit Linen Dress und Pants - schaut einfach mal durch:

   

   

 

Leinen, Sommerleinen, natürlich, Kulturpflanze, spürbar schön, ökologische Mode, eco, Bio, Öko-Mode, Nachhaltigkeit

Pingbacks