Fashion Revolution Week

| Aktuelles, Wissenswertes

Aktionswoche vom 20.04. – 26.04.2020

Das Unglück in Rana Plaza – 2013

Am 24.4.2013 starben bei dem Fabrikeinsturz der Textilproduktion in Rana Plaza / Bangladesch mehr als 1.100 Textilarbeiter*innen, über 2.000 wurden verletzt. Die Fashion Revolution Week findet seit 2014 zum Gedenken an dieses Unglück statt und hat es sich zum Ziel gesetzt, mit einer weltweiten Aktionswoche aufzurütteln und darauf aufmerksam zu machen, wo und unter welchen Bedingungen Kleidung hergestellt wird, damit die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie endlich deutlich verbessert werden!

Ihr wollt wissen, wer die nachhaltige Mode von Alma & Lovis produziert?
Schickt uns gerne ein Foto „inside out“ per Mail an sabine@almalovis.de und fragt uns „Who made my clothes“ – wir beantworten euch die Frage gerne!

Für mehr Transparenz, Verantwortung und eine Revolution in der Produktion!


Die Kampagne für Saubere Kleidung, FEMNET und viele andere wollen in der Fashion Revolution Week vom 20. bis 26. April 2020 an die Verstorbenen und Hinterbliebenen von Rana Plaza erinnern und auf die fortbestehenden Probleme in der Modeindustrie aufmerksam machen. Ihr seid herzlich eingeladen, euch an den Aktionen und Webinaren in der Gedenkwoche zu beteiligen, euch solidarisch zu zeigen, zu informieren und selbst Zeichen zu setzen!

Hier eine Übersicht:

 

Aktionsaufruf für den 24. April 2020 #NieWiederRanaPlaza #PayUp

In Zeiten von Social Distancing kann trotzdem gemeinsam ein Zeichen gesetzt werden, um auf die Missstände der Textil- und Modebranche hinzuweisen. Gemeinsam mit der Kleiderei Köln hat Femnet dafür zwei Schablonen erstellt, die ihr ganz einfach herunterladen und basteln könnt, um mit Sprühkreide auf dem Asphalt eure Spuren zu hinterlassen. Mit der Schablone „Rana Plaza Never Again (PDF-Datei)“ soll an den Gedenktag des Gebäudeeinsturzes erinnert werden. Außerdem wird „#PayUp“ (PDF-Datei) gefordert und von den Modeunternehmen verlangt, keine bereits platzierten Aufträge zu stornieren, sodass die Fertigungsbetriebe nicht auf ihren Waren sitzen bleiben und Textilarbeiter*innen ihren verdienten Lohn bekommen. Gemeinsam mit der Schablone von Fashion Revolution kann zudem gefragt werden: „Who made my clothes?“ (PDF-Datei).

Und so geht’s: Schablonen vorbereiten , in der Fashion Revolution Week – vom 20.-26.04.2020 – alleine oder mit einer Begleitperson raus auf die Straße, die Motive auf den Asphalt sprühen.

 Mehr erfahrt ihr hier – zur Detail-Anleitung und Information

 

Webinare

Montag, 20.04.2020, 18:00 bis 19:00 Uhr

Webinar: Ausbeutung Made in Europe
Veranstalter*in: Kampagne für Saubere Kleidung und Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen

 

Dienstag 21.04.2020, 19:00 bis 20:30 Uhr

Webinar: Schuhe aus Indien – Menschenrechte bei der Arbeit
Veranstalter*in: Kampagne für Saubere Kleidung und INKOTA

 

Mittwoch 22.04.2020, 17:30 bis 19:00 Uhr

Webinar: #gegenGewalt und Diskriminierung: Frauenrechte in der Bekleidungsindustrie
Veranstalter*in: Kampagne für Saubere Kleidung und FEMNET
Info zur Veranstaltung auf facebook

 

Freitag 24.04.2020, 10:00 bis 11:30 Uhr

Webinar: Was Corona für die Näher*innen bedeutet: Ein Lagebericht – live aus Indien und Bangladesch
Veranstalter*in: Kampagne für Saubere Kleidung und FEMNET

 

Freitag 24.04.2020, 19:00 bis 20:30 Uhr

Online-Expert*innen-Diskussion: Mode ohne Ausbeutungmit Annette Hoffman & Elke Schilling von Alma & Lovis    
Veranstalter*in: Südwind, Initiative Lieferkettengesetz

 

Freitag, 24.04.2020, 14:00 bis 18:00 Uhr

Fashion Revolution Düsseldorf ONLINE; Podiumsdiskussionen und mehr
Veranstalter*in: change-room.org

 

 

Zurück zur Übersicht