Fashion Revolution Week 2021

| Aktuelles, Wissenswertes

Aktionswoche vom 19.04. – 25.04.2021

Die Fashion Revolution Week ist die Zeit, in der wir als globale Community zu einer Revolution der Textilindustrie aufrufen und an Rana Plaza erinnern.

2013: Das Unglück in Rana Plaza

Am 24.4.2013 starben bei dem Fabrikeinsturz der Textilproduktion in Rana Plaza / Bangladesch mehr als 1.100 Textilarbeiter*innen, weit über 2.000 wurden verletzt. Dieser Tag, der 24.04., steht seitdem im Mittelpunkt der jährlichen Aktionswoche, die zum Gedenken an das Unglück und die Opfer stattfindet – die sich aber auch zum Ziel gesetzt hat aufzurütteln. Die darauf aufmerksam machen will, wo und unter welchen Bedingungen Kleidung hergestellt wird, genau hinzuschauen und nachzufragen:

#whomademyclothes #whomademyfabric

Damit die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie weltweit endlich deutlich verbessert werden!

Wir für Frauen weltweit!

#solidarity: Alma & Lovis Spendenaktion für Femnet

Femnet kämpft seit vielen Jahren für die Rechte von Frauen in der globalen Bekleidungsindustrie.

In der Fashion Revolution Week spenden wir von jedem verkauften Kleidungsstück 1 Euro an femnet.

Weltweit arbeiten Millionen Frauen in der Textilindustrie. Prekäre Einkommensverhältnisse, Diskriminierung, mangelnde Gesundheit und Sicherheit gehören für die Mehrheit von ihnen zum Arbeitsalltag in den Produktionsfabriken – Zustände, die verändert werden müssen. Mit seiner Arbeit sorgt femnet dafür, dass faire Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken des globalen Südens und menschen­würdige Produktion von Bekleidung mehr und mehr verankert werden.

Mit den Spenden wird vor allem Frauen und ihren Familien in Indien und Bangladesch, Myanmar und Indonesien geholfen, die Auswirkungen der aktuellen Krise zu bewältigen.

Hier kannst du auch direkt spenden:
// Online spenden auf der Webseite von Femnet

Auf der Webseite von femnet findet ihr auch Online-Veranstaltungen rund um die Aktionswoche:
// Zum Kalender auf der Webseite von Femnet

Veranstaltungstipp:

FASHION REVOLUTION RADIO DEMO! 💪

Zusammen mit Fashion Revolution plant die Kleiderei und das Iglu Kiss the inuit in Kooperation mit dublab.de, dem non-profit Online-Radiosender am Freitag, den 23. April – vor dem #FashionRevolutionDayvon 16-18 Uhr deutschlandweit eine Radio-Demo. Der Aufruf lautet:

❗️Kleidung auf links drehen, Kopfhörer auf und ab auf die Straßen❗️Dazu gibt es motivierende Songs zum Demo-Spaziergang und spannende Wortbeiträge von z.B. Aika Fischbeck von femnet_ev Max Gilgenmann von der Neonyt.Fashion oder Thekla Wilkening.

Alle Teilnehmer*innen sind über die zweistündige Sondersendung von #KleidereiRadio miteinander verbunden. Ganz egal wo, jede*r kann bei der ersten dezentralen Fashion-Revolution-Demo dabei sein und sich über einen Chat austauschen. Parallel läuft der Austausch über Instagram: Fotos und Videos, die mit @fashrev_de und @kleiderei verlinkt sind werden dort gesammelt.


Worum geht´s in der Fashion Revolution Week?

Rights, Relationships & Revolution

Menschenrechte und die Rechte der Natur sind miteinander verbunden und voneinander abhängig; wir sind Teil der Welt und unser Recht auf eine gesunde Umwelt hängt von der Gesundheit unseres Planeten ab. Die menschliche Ausbeutung und die Zerstörung der Ökosysteme sind das Produkt einer globalisierten Ausbeutung. Sie stammen aus einer Weltsicht, in der menschliches und ökologisches Wohlergehen als isoliert und unverbunden voneinander betrachtet werden. Sie stammen von einer Modeindustrie, die Ungleichheit verstärkt und die Stimmen von Minderheitengruppen abwertet. Und sie stammen von einer Modeindustrie, die undurchsichtig agiert und sich vor der Verantwortung drückt.

Wir können nicht weiterhin schwindende Ressourcen aus einer bereits gestressten Welt abbauen, unser Land und unsere Ozeane verschmutzen, die Ziele für den Klimaschutz weit verfehlen und unseren Abfall auf den Schultern von Ländern abladen, die wir ausgebeutet haben. Wir können auch nicht weiter zulassen, dass große Unternehmen profitieren, während die Arbeiter in der Lieferkette um ein menschenwürdiges Leben kämpfen.

Jetzt: No more Fast Fashion!

Covid-19 hat eine wachsende Zahl von Menschen dazu veranlasst, neu zu bewerten, was in ihrem Leben von Bedeutung ist.

Wir brauchen einen globalen Wandel, damit die Rechte der Menschen und die Rechte der Natur mehr Gewicht haben, wo immer Entscheidungen getroffen werden. Und wir brauchen Umweltschützer, Menschenrechtsgruppen, die Industrie, Regierungen, Gewerkschaften und Bürger, die zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Rechte der Menschen und die Rechte der Natur im Einklang berücksichtigt werden.

Für mehr Transparenz, Verantwortung und eine Revolution in der gesamten Mode-Lieferkette!

Die Community der Fashion Revolution glaubt daran: Wir brauchen diese Revolution für uns Alle – für unsere Gesundheit!

Jetzt ist die Zeit für eine Moderevolution!


Alma & Lovis ist nachhaltig & arbeitet nachhaltig!

Wir haben unsere Brand aus der Überzeugung heraus gegründet, dass man solide wirtschaften kann, ohne dabei Menschen, Tiere und die Umwelt auszubeuten. Von Beginn an arbeiten wir zertifiziert nachhaltig und überprüfen dabei regelmäßig, was wir noch verbessern können.

Ihr wollt wissen, wer die nachhaltige Mode von Alma & Lovis produziert?
Diese Frage beantworten wir euch gerne!

Annette Hoffman & Elke Schilling – Designerinnen & Inhaberinnen von Alma & Lovis

Bei uns vor Ort in Bonn fängt alles an: Hier entstehen die Ideen für unsere Kollektionen – die exklusiven Prints, Farbzusammenstellungen und Schnitte.

Unsere Produktionspartner*innen

Gemeinsam mit unseren Produktionspartner*innen entwickeln wir unsere Mode – prüfen, mustern und optimieren, bis wir in Serie gehen können. Dafür stehen wir in engem Austausch und wir alle geben unser Bestes, damit du nachhaltig Freude an deiner Kleidung haben kannst!

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei Alma & Lovis! 

Mit unserem Newsletter wirst du Teil der Alma & Lovis Community und erhältst alle aktuellen Infos!

Unser Dankeschön:
Ein 10 Euro Gutschein für deinen nächsten Einkauf!