Gemeinwohl-Ökonomie

| Aktuelles, Wissenswertes

Neue Wege gehen!

Schon seit einiger Zeit beschäftigen wir uns mit dem Thema der Gemeinwohl-Ökonomie – das ist die Bezeichnung für ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Es soll ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene werden.

 

„Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle.“

Christian Felber, Autor des Buches „Gemeinwohl-Ökonomie“ und Mitinitiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist

  • … auf wirtschaftlicher Ebene eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen. Der Zweck des Wirtschaftens und die Bewertung von Unternehmenserfolg werden anhand gemeinwohl-orientierter Werte definiert.
  • … auf politischer Ebene ein Motor für rechtliche Veränderung. Ziel des Engagements ist ein gutes Leben für alle Lebewesen und den Planeten, unterstützt durch ein gemeinwohl-orientiertes Wirtschaftssystem.
    Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung sind dabei die zentralen Werte.
  • … auf gesellschaftlicher Ebene eine Initiative der Bewusstseinsbildung für Systemwandel, die auf dem gemeinsamen, wertschätzenden Tun möglichst vieler Menschen beruht. Die Bewegung gibt Hoffnung und Mut und sucht die Vernetzung mit anderen Initiativen.

Sie versteht sich als ergebnisoffener, partizipativer, lokal wachsender Prozess mit globaler Ausstrahlung – symbolisch dargestellt durch die Löwenzahn-Sämchen im Logo.


Bei der GWÖ-Bewegung kann jede*r mitmachen!

Seit dem Start der Gemeinwohl-Ökonomie im Oktober 2010 sind viele Menschen weltweit aktiv geworden. Sie engagieren sich für die Umsetzung der Idee der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) in allen Bereichen der Gesellschaft. Ziel ist es, das Modell in einem partizipativen, demokratischen und ergebnisoffenen Prozess so weiterzuentwickeln, dass es tatsächlich ein gutes Leben für alle ermöglicht – hier und anderswo, jetzt und in Zukunft, für Mensch, Tier und Natur. Das Herzstück bildet die Gemeinwohl-Bilanz.

Ist die Gemeinwohl-Bilanz – nach unseren Zertifizierungen nach GOTS und dem Grünen Knopf – der nächste Schritt für Alma & Lovis?

Wir haben uns sehr über die Möglichkeit gefreut, Christian Felber bei einem Vortrags- und Diskussionsabend zu dem Thema „Gemeinwohlökonomie in Wissenschaft und Praxis“ am 14.11.2019 in der Alanus Hochschule in Bonn-Alfter zu den vielfältigen Aspekten der Bewegung zu hören. Auf den Vortrag folgte eine Podiumsdiskussion, an der, neben dem Referenten, auch Anja Zschäk, Leiterin Organisation und Marketing der gemeinwohlbilanzierten Prior 1 GmbH aus Sankt Augustin, und Dr. Matthias Wibral, Associate Professor an der School of Business and Economics der Universität Maastricht, teilgenommen haben.

Das Konzept der Gemeinwohl-Bilanz hat uns überzeugt und wir werden den Schritt gehen. Mehr darüber in Kürze!

 


Dazu auch ein Artikel im enorm Magazin vom 24 October 2019:

„Wir haben ein Konzept, nach dem Fridays for Future sucht“


Über Christian Felber

Er ist einer der Initiatoren der Gemeinwohlökonomie-Bewegung und international tätiger Publizist und Dozent. Sein Buch „Gemeinwohl-Ökonomie“, das in erster Auflage 2010 erschien, wurde 2017 mit dem ZEIT-Wissen Preis ausgezeichnet. Von 2008 bis 2017 war Felber als Dozent an der Wirtschaftsuniversität Wien tätig, seit 2019 ist er Affiliate Scholar am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam. Vor wenigen Wochen ist sein neues Buch „This is not economy. Aufruf zur Revolution der Wirtschaftswissenschaften“ erschienen.


 

Zurück zur Übersicht