Prüfstand: Grüner Knopf

| Aktuelles, Wissenswertes

Im September 2019 hatten wir uns dazu entschlossen mit bei den ersten nachhaltigen Produzenten zu sein, die sich nach dem neuen staatlichen Siegel „Grüner Knopf“ zertifizieren lassen. Und so überreichte uns Entwicklungsminister Müller vor zwei Jahren nach erfolgreicher Zertifizierung die entsprechende Urkunde mit Siegelfreigabe, auf deren Basis bis heute viele unserer Produkte gelabelt sind.

In diesem Jahr haben wir die damalige Entscheidung zur Zertifizierung auf den Prüfstand gestellt.

Wo steht das Siegel heute – werden die Vorstellungen und Ziele die wir mit der Zertifizierung verbunden haben erfüllt?

Wir sind seit 2012 nach GOTS zertifiziert. GOTS umfasst alle Produktionsstufen und die gesamte Lieferkette, vom Anbau bis zu Ladentheke. Unsere Kundinnen haben durch das Siegel die geprüfte Gewissheit, dass sowohl ökologische als auch soziale und faire Standards eingehalten werden – denn jährlich werden unsere Produkte und wir als komplettes Unternehmen zertifiziert. Geprüft wird dies über unabhängige Prüfinstitute, die vom Siegelgeber beauftragt werden, zum Beispiel der TÜV oder CERES. Der Prozess ist aufwändig, da für jeden Artikel die gesamte Lieferkette transparent gemacht und mit Zertifikaten belegt werden muss. Dies wird nicht nur stichprobenhaft geprüft, sondern je Artikel. Dieses Verfahren bietet die Sicherheit eines verlässlichen Endproduktes – und verursacht je Artikel und für die Gesamtprozess nicht unerheblichen Aufwand und Kosten.

>> Weitere Details zur GOTS Zertifizierung findest du hier.

Von der zusätzlichen Zertifizierung mit dem Siegel „Grüner Knopf“ haben wir uns vor allem eine bessere Transparenz erhofft, eine klare Kommunikation zum Konsumenten und eine Weiterentwicklung der Standards von staatlicher Seite.

Grüner Knopf – Status Quo

Siegel-Transparenz // Der Grüne Knopf setzt vorhandene Zertifizierungen als Grundlage voraus. Eine Grundlage ist zum Beispiel der GOTS Standard. Andere Zertifizierungen können in Kombination genutzt werden, zum Beispiel Fair wear und Bluesign Product – so sind die Standards und Eigenschaften der mit dem Grünen Knopf gelabelten Produkte nicht durchgängig miteinander vergleichbar. Für den Verbraucher ist eine Transparenz eigentlich nur dann gegeben, wenn die Unternehmen ihre anderen Siegel ebenso darstellen, wozu sie aber nicht verpflichtet sind.

Zertifizierungsumfang // Der Grüne Knopf betrachtet für die Zertifizierung bis jetzt nur einen Teil der Lieferkette. Die Lieferkettenstufen Material- und Fasereinsatz, Weben und Spinnen sind noch nicht integriert. Der Ausbau ist geplant, bisher aber noch nicht umgesetzt. Da wir nahezu ausschließlich mit Naturmaterialien arbeiten, sind diese Bereiche für uns natürlich sehr wichtig – vor allem auch im Vergleich mit anderen Marken.

Global // Die Weiterentwicklung des Grünen Knopf im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit (z.B.: mit Afrika) hat sich sehr gut entwickelt. Verschiedene Gremien setzen unter Einbeziehung der Anregungen der Siegelnehmer neue Standards fest, definieren Prozesse und schaffen Verbindungen. Da wir fast ausschließlich in Europa produzieren lassen, ist dieser wertvolle Aspekt des Siegels für uns leider nicht relevant.

Siegelbekanntheit // Die Bekanntheit des „Grünen Knopf“ hat sich in den letzten Jahren gesteigert. Nach unseren Erfahrungen und Nachfragen hat jedoch keine Kundin ihre Kaufentscheidung aufgrund dieser Zertifizierung getroffen. Wir werden oft nach der GOTS gefragt, nach unseren Naturmaterialien, unseren Produzenten und Produktionsländern – der Grüne Knopf scheint bisher für unseren Kundinnen keine Rolle zu spielen.

Kosten // Jede Zertifizierung kostet Geld. Die Prüfkosten sind aufgeteilt in Auditkosten je Unternehmen (fester Preis) und je Produkt. Wir sind ein mittelständisches Unternehmen, werden bei der Zertifizierung mit dem Grünen Knopf jedoch genauso behandelt wie Global Player – zum Beispiel tchibo, Aldi oder Esprit, die je Artikel eine hohe Stückzahl vertreiben und bei denen sich die Kostenumlage für die Zertifizierung je Produkt natürlich ganz anders darstellt.

Unser Fazit

Wir sahen und sehen viel Potential in einem staatlichen Siegel. Zurzeit stellt es sich für uns jedoch so dar, dass wir im aktuellen Zertifizierungsumfang lediglich nahezu gleiche Bereich erneut zertifizieren lassen. Dadurch entstehen zusätzliche Kosten, die sich letztlich auch je Produkt niederschlagen und für unsere Kundinnen keinen Mehrwert darstellen. Andere, sehr interessante Aspekte des Siegels haben für unsere Produktion keine Relevanz.

Daher haben wir uns dazu entschlossen unsere Zertifizierung nach dem Grünen Knopf zum 30.11.2021 auslaufen zu lassen. Wir werden die Arbeit rund um das Siegel weiterverfolgen und ggf. über eine Rezertifizierung nachdenken.

In der Zwischenzeit werden wir andere Projekte angehen, um sowohl unsere Arbeit als auch unsere Produkte noch transparenter zu machen. Dazu gehört die komplette Darstellung der Lieferkette je Produkt und die Bilanzierung nach der Gemeinwohl Ökonomie.

>> Mehr Infos zur Gemeinwohl Ökonomie

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei Alma & Lovis! 

Mit unserem Newsletter wirst du Teil der Alma & Lovis Community und erhältst alle aktuellen Infos!

Unser Dankeschön für deine Anmeldung:
10% Rabatt für deinen nächsten Einkauf!